ALPHA-VISION® SoftPLC5

Die SIMATIC S5 kompatible PC-Steuerung für alle SIMATIC S5 Anwendungen. Natürlich ist ALPHA-VISION® SoftPLC5 auch perfekt als integrierte Komponente in unserem ALPHA-VISION® Visualisierungssystem einsetzbar.

Herstellerunabhängig steuern, direkt vom PC

Jede ALPHA-VISION® SoftPLC5 läuft als eigenständiger Prozess auf Ihrem PC und emuliert dabei eine SIMATIC S5. Sie können natürlich mehrere SoftPLC5 gleichzeitig auf einem Rechner laufen lassen – die Grenzen setzt dabei nur die Leistung des PCs.

Funktionsprinzip

Die SoftPLC5 bildet in einem PC unter MS-DOS / Windows NT 4.0 / WinXP / WinXP Embedded die Funktionalität einer SIMATIC S5 – Steuerung nach.
Der Befehlsumfang entspricht wahlweise der S5-135U mit CPU 928B oder der S5-155U mit CPU 948.

Test und Programmierung

Die ALPHA-VISION® SoftPLC5 programmieren und testen Sie komfortabel aus Ihrer gewohnten Entwicklungsumgebung heraus (Siemens PG, ACCON-PG, SIMATIC Manager).
Die Kommunikation erfolgt über die sogenannte PG-Schnittstelle mittels eines AS511-Treibers (COM).

Konzept

Die SoftPLC vereint die einfache Programmierbarkeit und Änderbarkeit von
Steuerungsaufgaben mittels Standard Programmiergerät mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der PC-Programmierung mit mächtigen Entwicklungsumgebungen.

Die Verbindung der beiden Welten erfolgt über Hochsprachen DLLs, die direkt aus der SPS aufgerufen werden; d.h. diese Hochsprachen-Funktionen werden zum integralen Bestandteil des Steuerprogrammes.

Komplexe Aufgaben wie z.B. PID-Regler oder LAN- bzw. Feldbus-Kommunikation
können so effizient und einfach gelöst werden. Die SoftPLC arbeitet nicht interpretativ, sondern die SPS-Anweisungen werden (beim Laden) in die PC-Maschinensprache übersetzt. Dadurch ergeben sich enorm kurze Zykluszeiten und die Möglichkeit viele Instanzen auf einem Rechner zu betreiben.

Systemübersicht

 

Schnittstellen

• Hochsprachen-Schnittstelle mit Zugriff auf alle SPS Variablen über alle Code-Bausteine (OBs, PBs, SBs, Fbs)
• Hochsprachen-Schnittstelle zum Lesen und Schreiben von Peripheriebytes
• Schnittstelle zur Prozeß-Peripherie über direkte Zugriffe auf Hardwareports und Dual Port Memory
• Schnittstelle zu Feldbustreibern (Profibus DP, ICAN, TCP/IP)
• objektorientierte Schnittstelle zum ALPHA-VISION® Visualisierungssystem
• transaktionsorientierte Schnittstelle zu Datenbanken (Rezepturen)